Ölverlust Getriebe

  • Hallo Zusammen


    Ich wende mich wieder mal an euch.

    Am Wochenende habe ich das Getriebe ausgebaut, da mein Vorgänger mehrere Gewinde bei der Ölwanne beschädigt hat und auch zwischen Motor und Getriebe (Wandlergehäuse) viel Öl ausgetreten ist. Auch musste ich das Magnet-Ventil der Wandlerüberbrückungskupplung tauschen.


    Ein weiteres Problem, dass ich auf die letzten 2000km hatte ist etwas komplizierter, ich versuch es mal zu erklären..

    Ich hatte jetzt 4mal das Problem, wenn ich losgefahren bin, habe ich ca. 20m eine durchgehende Ölspur gelegt. Das Schwierige daran ist, immer wenn ich nachgeschaut habe, ist dies nicht aufgetreten, sondern nur die "normalen" Öltropfen von Wanne und Wandlergehäuse.

    Was könnte das sein?


    Nun wie weiter oben geschrieben, habe ich die Wannendichtung und die Gewinde neu gemacht. Leider ist die Wanne trotzdem undicht, muss denn bei diesem Getriebe mit Dichtmittel gearbeitet werden?


    Den Simmering beim Wandler und das Magnetventil habe ich erfolgreich tauschen können.


    Ich hoffe mein Beschreib ist einigermassen verständlich und ihr könnt mir ein paar Tipps geben.


    Vielen Dank

    Gruss Dimitri

  • Leider ist die Wanne trotzdem undicht, muss denn bei diesem Getriebe mit Dichtmittel gearbeitet werden?

    Da es vermutlich die Blechwanne ist, dann sicher mit Dichtmittel.



    wenn ich losgefahren bin, habe ich ca. 20m eine durchgehende Ölspur gelegt.

    Eher schwer so zu sagen. 2WD oder AWD? Radialwellendichtring an der Kardanwelle = Lagerbüchse hat zu viel Spiel.

  • Ist ein 4WD, die Welle hinten zum Verteilergetriebe hat recht viel spiel. Wie viel Spiel darf da sein?

    Aber das Gehäuse zum Verteilergetriebe ist ja über den O-Ring abgedichtet.


    Gruss Dimitri

  • Also ich Schätze, da ist ca. 1mm spiel. Wenn ich das richtig sehe, kann dieses lager nur ersetzt werden, wenn das komplette Getriebe zerlegt wieder oder?

    Ich verstehe aber nicht, was dieses Spiel mit dem Ölverlust nach gewisser Standzeit aufsich hat?


    Gruss Dimitri

  • Aber das Verteilergetriebe ist doch mit einem O-Ring mit dem Getriebe abgedichtet. Und es hat bei mir zumindest beim Simmering auch eine Kerbe, die aussieht, als ob da Öl durch fliessen muss. Auch hat es eine Bohrung, die aussieht, als ob diese für das zurückfliessen des Öls gedacht ist. Oder habe ich das irgendwie falsch gesehen?


    Gruss Dimitri

  • Da stellt sich die Frage, welchen Jahrgang hat dein Fahrzeug?

    Ein Radialwellendichtring soll dichten, mit Kerbe wäre er defekt.

    Warum einen Dichtring einbauen wenn nicht notwendig?


    Ab 1999 wurde Auto-Trac® ll Fluid eingefüllt, das sollte nicht mit Dexron vermischt werden also muss der Übergang dicht sein.

  • Mein Fahrzeug wurde Ende 96 zugelassenen.

    Die Dichtung zwischen Getriebe und VTG sieht Original aus, ist ein grosser O-Ring.

    Die Kerbe sah auch nicht nach einem Defekt aus, und auch die Bohrung im Getriebegehäuse nicht.

    Leider habe ich kein Foto gemacht.

    Wurde denn vor 1999 Dexron in das VGT gefüllt?


    Danke für deine Hilfestellung


    Gruss Dimitri

  • Hallo Zusammen


    Gerne berichte ich euch, wie es mit meinem undichten Getriebe weiter ging.

    Leider war das Problem doch grösser als gedacht.


    IMG_20210914_215045.jpg


    Der Vorgänger hat nicht nur die Gewinde beschädigt, sondern das komplette Gehäuse. Ich habe mich schon gewundert, wieso zum Teil viel längere Ölwannenschrauben verwendet wurden. Leider hat eine zu lange Schraube das komplette Gehäuse zerstört.

    Also blieb mir nicht mehr viele Optionen übrig. Ein vernünftiges austausch Getriebe, habe ich nicht zu einem guten Preis gefunden.

    Deshalb habe ich ein neues Gehäuse und ein Getriebe Revisionkit gekauft und mit hilfe von Videoanleitungen das Getriebe revidiert.

    Das war zum Glück total einfach.


    Gruss Dimitri