Beiträge von Ferdl

    Das hat wenig mit Willkür zum tun, sondern mit Bequemlichkeit. Ich kann mich zumindest in den letzten 30 Jahren an keinen Prüfer erinnern der je die Nebelleuchten geprüft hätte.

    Und wenn man die nicht überprüft, fällt halt auch kaum auf das keine dran sind, zumal ja schon lange keine extra Leuchten mehr angebaut werden sondern irgendwo im Rücklicht integriert sind.

    Ich habe dieses (oder ein Ähnliches) Teil an die Rücklaufleitung vom Ölkühler beim Mercedes Sprinter gemacht, einfach mit Kabelbinder an das Metallrohr und ca. 15 cm Rohrisolierung drumrum.

    Das funzt für mich zufriedenstellend. Die tatsächliche Temperatur ist ja auch ziemlich uninteressant, es geht mir eher darum eine Abweichung vom Normalen festzustellen.

    Theoretisch, d.h. wenn man Reparatursätze bekommt, kann man die Lager tauschen.

    Wenn man neue Gelenke anschweißen möchte, sollte man eigentlich auch die Lager vorher ausbauen. Und das von jemanden machen lassen der sich damit auskennt.

    Ich hatte die BF-Goodrich auf einem T4 Syncro und fand die im Winter auf der Straße schwammig, würde ich nicht nochmal kaufen.

    Auf dem Astro (RWD) hab ich auf der Vorderachse die Bridgestone und bin bisher zufrieden aber der Winter war ja bisher nur lau.

    Brauch man in D-dorf überhaupt Winterreifen?

    Dito. Deswegen auch die neuen Nippel...

    Wenns undicht wrd ist meist das Mundstück der Fettpresse hinüber, das sind halt Verschleißteile.

    Die Schmiernippel selbst gehen fast nie kaputt.

    Eigendlich müsste auch der Platz für eine G-Kupplung reichen.


    Zumindest mein "Euro-Astro" hat Metrische 6 mm Kegelgewinde, bei Ersatzteilen sind es meist SAE Gewinde.

    So, Federchen getauscht.

    Die Masse sind: 8,4 mm Durchmesser, 1,6 mm Drahtstärke, 11Windungen, 30 mm lang.

    Die Montage ist leider nicht so easy wie im Video gezeigt. In Wirklichkeit ist es ein ziemliches Gefummel alles wieder zusammen zu bauen.

    Vor allem sollte man die Feder beim Einbauen mit einem dünnen Draht sichern, auf die Idee bin erst gekommen nachdem das Mistding ins Schaltgehäuse gehopst ist :facepalm:

    Ich hab ein neues Problem(chen)

    Der Schalthebel wird ja normalerweise von einer Feder (?) nach vorne gezogen, bei mir nu nicht mehr. Wie kann man das reparieren und wie könnte das Ersatzteil heißen?

    Ich war auch kurz am Zucken, da einen Schlauchanschlussnippel reinzuschrauben.

    Aber da das Rohr noch ganz ist hat die Faulheit gesiegt und ich habe das Steckdings neu bestellt.

    Schadensursache bei mir war, dass die Rohrhalterung nicht verschraubt war, entweder hat sich die Mutter gelöst oder jemand hat die vergessen.

    Infolge rumwackelei ist wohl der untere Stützring zerbrochen und der O-Ring zermust worden.

    Wenn das Plastikding nicht zerbrochen wäre hätte ich nur den O-Ring getauscht.

    Das mit Fehler 54 war einmalig, ist nicht mehr aufgetreten.

    Er zeigt jetzt keinen Fehlercode mehr an.

    Verteilerkappe hatte ich runter, keine Auffälligkeiten, minimaler Abbrand, sollte also gelegentlich gewechselt werden.

    Gereinigt mit Kontaktspray und wieder zusammengebaut, keine wesentlich Änderung feststellbar.

    Dann Luftfilter runter, das Spritzbild der beiden Düsen sieht gut aus, keine Tropfenbildung.

    Ohne Luftfilter läuft er bei höheren Drehzahlen etwas besser aber noch lange nicht gut.

    Im Standgas geht er weiterhin aus.


    Kann man das EGR Ventil ohne Demontage prüfen? wenn nicht ist die Dichtung zumindest provisorisch wiederverwendbar?

    So, ich habe die Zündkabel kontrolliert, die sehen alle gut aus und sind wo sie hingehören.

    Ich habe dann mal reihum die Zündkabel bei laufendem Motor vom Verteiler abgezogen, keine Auffälligkeiten.

    Nach löschen des Fehlerspeichers ist der Fehler 54 auch nicht mehr aufgetreten.

    Ich habe mal versucht das auf Video festzuhalten keine Ahnung wie man das zuschneidet, ab Minute 0:18 gehts los

    https://youtu.be/537Tc4nSWkM