Beiträge von Isidor

    Beim Allrad wird es auf der Fahreseite ziemlich kniffelig. Wenn ich mich recht erinnere ist eine der 3 Kerzen ziemlich "gut geschützt".

    Auf jeden Fall kann ich nur empfehlen jedwede Art von Knick- und Gelenkwerkzeug, verschiedene Verlängerungen für 1/4, 3/8 und 1/2 Zoll parat zu haben. Im Bedarfsfall die Arbeit unterbrechen und das Werkzeug gleich nachkaufen. Ich denke aber das wurde schon mit dem Winkelfingerhandschuhen von Bosch zusammengefasst :-)

    Jetzt meine Frage an Isidor, Wo bekomme ich ein digitales Blinkrelais und passt das 1 zu 1, odermuss ich das selber umklemmen?

    Ich habe einen Universalkabelsatz von Jäger verbaut und der hat auch eine Box (Relais ? ) im Innenraum. Diesen habe ich auch mit Strom versorgt.

    Das digitale Blinkrelais ist ein Standardblinkrelais von Hella (typischerweise). Hier nur ein Beispiel:


    --> https://www.amazon.de/4AZ-001-…ber&qid=1592330800&sr=8-8


    Klar, der passt nicht in den original Relaissteckplatz. Allein schon weil der Blinkgeber einen dritten Anschluß benötigt und original eben nur 2 Anschlüße da sind.

    Durch diese beiden Anschlüße fließt übrigens einfach nur der Strom für die Blinker auf einer Seite. Im Inneren wird dadurch ein Bi-Metal erhitzt, welches dann den Stromkreis unterbricht bis es sich wieder abgekühlt hat. Deswegen ist die Blinkfrequenz lastabhängig.


    Ich kenne den Kabelsatz und die Box natürlich nicht. Gut möglich, dass in dieser Box ein Blinkgeber integriert ist.

    Ich habe ebenfalls einst Ölverlust über diese Dichtung gehabt. Leider wusste ich nicht, dass der Ölspiegel ÜBER dem Niveau der Dichtung liegt ... mit einem Ruck war die Dichtung draussen und ein satter Strahl ATF-Öl hat mir den Hof versaut. Natürlich ist jetzt alles glittschig und es war eigentlich kaum möglich den Quell wieder zu verschließen ... was ein Theater. Das war echt übel und einer der Momente wo ich meinen Astro gehasst und die Ingenieurskunst bei Chevi ganz tief verachtet habe.

    Es ist gut möglich, dass das Ami-Blinkrelais "überfordert" ist. Die Dinger sind eben Bi-Metall gesteuert und basieren auf einer ziemlich festgelegten Last - also eine bestimmte Anzahl Birnchen. Ich hatte daher einst das original Blinkerrelais gegen ein Elektronisches ausgetauscht.

    Da ein Blinkerrelais aber eben nur eine elektrische Verbindung zwischen zwei Anschlüssen herstellt, kannst Du es herausnehmen, eine feste Drahtbrücke zwischen den beiden Kontakten setzen und schauen ob Deine Blinker jetzt gehen (also leuchten, blinken tun die dann natürlich nicht). Natürlich nur, wenn die bereits angesprochenen Test nichts weiter ergeben haben.

    Gehen denn Deine Anhänger-Blinker wenn Du die Pins am Stecker direkt mit Strom versorgst? Würde denn ein kleines leistungsarmes Birnchen blinken, wenn Du es direkt in die AHK-Dose steckst?


    Ich hatte es einst ähnlich wie Karlo gemacht.

    Als Gewinde habe ich allerdings ein Metrisches genommen und mit einem "Fertigschneider" direkt ins GFK geschnitten. Das Teil hat erst gebohrt und dann in einem Rutsch das Gewinde hinterhergeschnitten. Damit die Schraubenköpfe sich vernünftig mit der Kederleiste vertragen haben, mussten es recht kleine Schrauben sein. Ich habe daher in eher kurzen Abständen eine Schraube vorgesehen.

    Anschließend etwas Silikon auf die Kederleiste und in jedes Schraubenloch, festgeklebt und -gezogen, fertig.


    Es war eines der letzten Projekte an meiner Fuhre, daher konnte ich nicht so viel Praxiserfahrung sammeln. Aber es war soweit sehr vertrauenserweckend.

    An den Anlasser selbst kommst Du bestens und recht einfach dran. Wenn ich mich recht erinnere reicht es die Fuhre auf ein paar Rampen zu fahren. Dann ist er prima von der rechten Seite zugänglich.

    Wenn man bedenkt, dass mit dem Auto eigentlich nichts passiert ist und er allerdings teilweise widrigen Bedingungen in der Blechhütte ausgesetzt war, würde ich ein korrodiertes Kabel für ein wahrscheinliches Problem halten.

    Der Anlasser rattert, wenn in dem Moment wo er richtig Strom zieht (ausgefahren) eben die Spannung zusammenbricht und das Ritzel sich wieder zurück zieht. Der Zündschlüssel ist noch auf "Action" und es wird kein Strom mehr gebraucht, also rauscht das Ritzel sofort wieder raus und das Spiel wiederholt sich.

    Da eine schlechte Batterie ausgeschlossen wurde, kommen dafür hohe Übergangswiderstände an irgendeiner Schraubklemme in Frage.

    Ich denke eigentlich, dass die Alugußgebilde am Ende der Spindel die Motoren sind. Also der kleine rechtwinklig zur Spindel angeordnete Zylinder als eigentlicher Motor und im Rest vom Gehäuse etwas Getriebe zur Spindel.
    Vielleicht hast Du den elektrischen Anschluß in dem Gesutche übersehen ...(?)

    Es ist wohl die elektrische Rücksitzbank. Im Auto sollten entsprechende Schalter vorhanden sein (zum Bsp. in der rechten Hecktür).
    Wenn Du die Schalter nicht hast, dann wird die Sitzbank im Nachhinein eingebaut worden sein mit dem Vorsatz sie irgendwann auch mal anzuschließen.

    Ich wage mal zu sagen, dass der Boschdienst nichts mehr verbessern kann, wenn Du den Zündungsthread durch hast. Da gibt es nicht so viel falsch zu machen oder einzustellen.
    Und ja, Batterie ab, 2 Zigarettenzüge abwarten und wieder anschließen.
    Was ist mit weiteren Fehlercodes?

    Kurbelwellensensor und Nockenwellensensor ... ich bin sicher nicht der Profi, aber für mich haben die Dinger eine super zentrale Bedeutung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fuhre geschmeidig laufen würde, wenn hier tatsächlich was im argen wäre.
    Hast Du mal die Batterie für ein paar Minuten abgeklemmt. Vielleicht hat ja die Motorsteuerung einen Hau weg und muss mal komplett neu gestartet bzw. resettet werden.
    Hast Du nur diesen Fehler oder liegt sonst noch was an?


    NACHTRAG
    Hast Du das schon gelesen?
    --> http://www.chevy-forum.de/foru…code-p1345-geht-nicht-weg


    Bestätigt Fußgängers Idee zum Problem ...

    Nun, die Kurbel- und die Nockenwelle haben ein eher statisches Verhältnis zueinander, das sicher nicht durch Zündungstheater ins wanken kommt. Also ist bestimmt irgendein Sensor im argen.
    Vielleicht die Klopfsenoren. Die wären auf jeden Fall einfach zu wechseln und kosten kein Geld.


    Aber normalerweise hast Du bei solchen Fehlerbeschreibungen auch immer ein paar Hinweise auf mögliche Ursachen dabei. Gibt es aus der Ecke was?