Beiträge von Der Fußgänger

    Unter dem Auto, zwischen Tank und Kardanwelle, im Bereich Benzinfilter. Da hängt so ein eckiger Plastikkasten ACDELCO 214647

    Aber ohne Gewähr, nech?

    Es können auch alle anderen Sachen sein die SCOUTII aufgezählt hat. Das z.B. ACDELCO 214640

    Das mit dem Standgas hatte ich auch, da stehste während der Fahrt in einer 30er Zone fast permanent auf der Bremse. Bei mir war es Falschluft durch den EVAP Kanister.

    Die Check Gauge Anzeige wird bei dir mit dem Öldruck zu tun haben. Da wo dein Öldruckzeiger steht, steht meiner auch und die Lampe leuchet. Habe ich habe bestimmt schon seit 3 Jahren, habe mich inzwischen daran gewöhnt. Nein Quatsch, das ist als nächstes dran.

    Also bei mir war es dir Kardanwelle. Das hinter Kreuzgelenk war in einer Richtung schwergängig. Aufgrund der hohen Schränkung der Welle gab es beim drehen der Welle eine schwergängige Stelle. Das hat dann die Vibrationen hervor gerufen. Ich habe auch alles mögliche getauscht, Steckwellen, Räder, Reifen, Stoßdämpfer etc. ich habe sogar die Felgen ohne Reifen gewuchtet, die waren alle bei "0". Über Mittenzenztierung, alles tutti. Die Bremstrommeln habe ich auch mal gewuchtet und dann doch noch getauscht....aber jetzt ist bei mir Ruhe

    Guten Morgen,


    nachdem mein Schleppmomentschlüssel ......

    Ich möchte hier an dieser Stelle mal eine dumme Idee in den Raum werfen....oder sollte ich dafür einen neuen Threat aufmachen? Die Admins mögen es mir verzeihen:love:.

    Da hier ja ein auserkohrener Haufen von Schraubwütigen versammelt ist und Spezialwerkzeug nicht an jeder Ecke gegen Handschlag zu leihen gibt, hier nun meine Idee: was haltet ihr von einen Werkzeugpool?

    Erfahrungsaustausch gibt es hier ja massig, sei es mit Lebenserfahrung (Chevyman) oder durch exelente Dokumentation durch Scoutii.

    Ich persönlich habe in meinem privaten Umfeld im Bereich der Nutzfahrzeuge und europäischen PKW Marken ein recht gutes Netzwerk, auch mit der Ausleihe von Spezialwerkzeug. Bei mir zählt es, dass ich alles was ich mir ausleihe auch wieder heile zurück gebe. So sagt es das ungeschrieben Schraubergesetzt und ist eine Ehrensachen finde ich.

    Mein Vorschlag wäre zum Beispiel: Wenn man sich jetzt Spezialwerkzeug gekauft hat, stellt man es online in eine Art Exeltabelle oder der gleichen und im Beispiel von Sepulsoul meldet man sich bei ihm über PN, Michael packt das Ding ein, und schickt es zu. Natürlich gegen Erstattung der Versandkosten. Nach der Reparatur geht das Werkzeug heile und sauber wieder retour und alle sind glücklich. Im Normalfall weiß man ja größere Reparaturen im voraus und plant sie entsprechend.

    Jetzt bin ich mal gespannt was ihr dazu sagt.

    Gruß Claas

    Du meinst das Kabel in dem Wellrohr mit dem Stecker drauf, welches hinter dem Bowdenzug für den Tempomat hängt....?

    Ich will mich mal nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, aber das sieht nicht aus als ob das da serienmäßig hin gehört.

    Da bleibt die nur eines, verfolgen wo es hin geht.

    Ich kenne das mit der 11 eigentlich nur aus dem Kreis VEC:panik:

    Melde dich in der nächsten Saison dann komme ich eben rum, dann ziehen wir mal an ein paar Kabel. Ich komme aus Bramsche bei Osnabrück, also um die Ecke.

    Gruß Claas

    Ja, genau so ist das. Aber verankern kann mann dazu auch nicht wirklich sagen:D. Hast du denn auch den Schalter und die Spannungsversorgung für die neue Rückbank? Die Anschnallgurte von deiner alten Rückbank sind so auch nicht original. Das behaupte ich mal so, das sieht sehr improvisiert aus.

    Die Gasanlage hat einen eigenen Temperaturfühler für Wasser, meist irgendwo am Verdampfer.

    @ Dirk, wenn die Heizung nach dem Motorstart genauso schnell warm wird wie die Schläuche die direkt am Kühler, dann ist was faul. Der Kühler darf auf jeden Fall erst warm werden wenn der Motor Betriebstemperatur hat. Ich weiß nicht wie ich dir das besser erklären soll....oder wird der Motor nach Anzeige im Tacho wärmer wenn er läuft und steht als wenn du damit fährst?

    Am Verdampfer kämmen nur 43 grad an das würde zum zünden nicht reichen.

    Komische Aussage von ein Gasumbauer. In der Regel stellen die Anlagen bei 32 Grad Verdapfertemperatur um. Meine noch eher. Man kann es aus wie Marco machen, der startet seine Van auch auf Gas.

    Aber wenn der Motor nicht warm genug wir kann es nur am Thermostatventil liegen. Eine weitere Möglichkeit wäre das die Temperaturanzeige im Tacho nicht richtig angezeigt.

    Wenn die Gasanlage einen festen Lambdawert hätte, würde laufend die SES Lampe angehen, weil der Motor im Leerlauf zu fett und unter Last zu mager laufen würde.

    Die Gasanlage wird parallel zu dem Motorsteuergerät eingebaut. Das Signal der Lambdasonde wird abgegriffen und die Einspritzsignale der Einspritzventile werden erfasst. Durch eine Kalibrierungsfahrt wird die Mehrzeit der die Gaseinblasung ermittelt. Nun hat das Gasanlagen Steuergerät also den Lambdawert zur Regelung von Lambda 1, die Benzin Einspritzzeit vom Motorsteuergerät und die Zeit der Mehreinblasung ( LPG hat leider nicht den Wirkungsgrad von Benzin). Bei einer bestimmten Temperatur, meist 32 Grad, wird dann von Benzin auf Gas umgestellt. Das heißt das die Einspritzventile für Benzin ausgeschaltet werden, aber dem Motorsteuergerät, meist über Relais oder auch Emulatoren weiterhin die Einspritzventile vorgegaukelt werden. Nun wird ausschließlich über die Einblasdüsen der Motor mit Kraftstoff versorgt. Läuft die Lambdasonde nicht richtig, es muss immer eine Auf- und Abbewegung der Regelspannung der Lambdasonde geben ( Amplitude), dann läuft der Motor nicht richtig. Wichtig ist nun ob die Lambdasonde überhaupt arbeitet. Dazu muss jetzt mal zwangsläufig die Spannungsversorgung der Heizung der Sonde wie auch mal die Regelspannung gemessen werden. Aus meiner Sicht gibt es noch die Möglichkeit von hängenden Einblasdüse/n, sodass ein oder mehrere Zylinder doppelt Kraftstoff bekommen. Einfach mal den Gastank auf Benzinbetrieb zu drehen und eine Weile laufen lassen.

    Ja, die Sonde hat einen Stecker, aber wenn man jetzt das Sondensignal für die Gasanlage zwischen Stecker und Sonde abgreift könnte es sein, dass man das Signal verfälscht. Wir reden hier von einer niederohmigen Spannung im Bereich von 0,01 - 1 Volt. Und da der Draht der Sonde kein Lötzinn annimmt kommt ein Quetschverbinder zum anklemmen der Signalleitung in die nähere Wahl. Marco hat doch die Sonden alle gewechselt, da konnte er sich den Fehler eingebaut haben.

    Wo hast du das Signal der Lambdasonde abgenommen? Auf der Seite zur Lambdasonde oder auf der Seite zum Motorsteuergerät? Die Kabel zur Sonde sollten alle keinen Zinn annehmen, die sind aus Edelstahl meine ich. Die Länge und die Kabelummantelung sind auch so gewollt. Die Sonde bekommt über die Kabelummantelung die (ich sage mal so) "Referenzluft". Das Material der Sonde ist für Sauerstoffionen durchlässig, dieses wird dann von der Sonde erfasst. Solltest du die Kabelummantelung mit Isolierband abgedichtet haben, weil du es ja nur gut gemeint hast, könnte es sein das du unbeabsichtigt damit den Fluss der Sauerstoffionen damit gestört hast. Somit kann sich die Sonde nur vermessen. Das ist jetzt natürlich alles nur blanke Theorie. Darum auch der Vorschlag mit den Messespitzen, damit kann man direkt die Signalspannung der Lambdasonde abnehmen.

    2 Liter Kühlwasser ist auf jeden Fall zu wenig. Wo hast es abgelassen? Es müssten links und rechts Stopfen dafür da sein. Auf der linken Seite etwas über den Ölfiltergehäuse Block und an der echten Seite über dem Starter. Bei mir waren die beide ziemlich verschlammt und ich musste sie mit dem Schraubendreher frei stochern. Da läuft dann das Kühlwasser komplett aus dem Motorblock ab. Dann noch den Kühler ablassen.

    Auffüllen dann von oben, da scheiden sich aber für Geister über das Füllmedium. Ich für meinen Teil mache es oldschool und kippe Leitungswasser mit Frostschutz auf. Es geht aber auch destilliertes Wasser mit Frostschutz oder irgend so amerikanisches Zeug, wo mir jetzt der Name entfallen ist.

    Wenn der 6 Kannt nun rund ist haste eh großes Kino. Entweder Auspuff ausbauen und dann mit einer großen Zange und Wärme die Sonde raus fummeln oder du pokerst und schaust ob sie evtl. doch heile geblieben. Screenshot_20200816-094030.png

    Mit solchen Messespitzen kann z.B. die Sonde im eingebauten Zustand bei laufendem Motor ausmessen. Die sind so fein dass man sie am Kabel entlang unter der Gummi Kabeldichtung hindurch bis zum Kabelschuh schieben kann. Da du Volt misst und nicht Ampere, halten die das auch aus. An welchen Kontakten man da jetzt messen muss, müsste uns der Toni vielleicht raus suchen.