Hinterachsdifferenzial Ölwechsel

  • Moin!


    Am Wochenende habe ich Motoröl und Getriebeöl gewechselt. Dabei dachte ich mir, wenn man schon mal dabei ist, auch gleich das Hinterachsdifferenzial mit zu machen.


    Anscheinend ist dort noch nie eine Schraube gelockert worden. Es war, bis auf 2, unmöglich die Schrauben zu lösen.


    Hat einer einen Tip wie diese auf bekomme? Aufbohren geht wohl nicht wegen dem Gastank.


    Gruß, Torsten

    97 AWD 3" Lift 8)

    1GBEL19W8VB177969
    Dodge RAM 5.7 Hemi
    Dodge B350 BJ 81 6.2l Detroit Diesel Motorhome

  • lass sie zu.


    an vielen tankstellen oder werkstätten gibt es ölabsauber.
    halt den rüssel da über die nachfüllschraube (auf halber höhe, 1/2" oder 3/8", beifahrerseite) 'rein und lass es absaugen.


    wichtig: bei gesperrter hinterachse (kenne den code gerade nicht, guck aber unbedingt nach!) muss ein additiv vom freundlichen dazu (limited slip...).


    gesamtfüllmenge incl des additivs knappe 2 liter.


    gruss
    derek

    ...der, mit dem Gewissen "Klick-Klack"...


    Baustelle 1: 94er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GBEL19W3RB127549
    Baustelle 2: 93er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GNEL19W4PB122554

  • Servus Derek,


    OK Additiv schadet ja nix, aber das mit den Schrauben fuchst mich doch.
    Neue Dichtung fürs Diff. habe ich mir auch besorgt. Wollte da neue M8x20 reinschrauben.
    So nach und nach soll der Astro eine kompl. Unterbodenrevision bekommen.



    Gruß, Torsten

    97 AWD 3" Lift 8)

    1GBEL19W8VB177969
    Dodge RAM 5.7 Hemi
    Dodge B350 BJ 81 6.2l Detroit Diesel Motorhome

  • Schlagschrauber ist ein heisser Tip


    aber nicht der vom baumarkt der tut nur hämmerchen
    muss schon was mit Wumms sein, sonst drehts du dir nur den Schraubenköpfe ab


    ansonsten besser zu lassen und saugen

  • Sind die Schraubenköpfe schon rund?


    Mit was für einer Nuß hast du denn probiert sie zu lösen?


    Wenn's eine mit Vielzahn war, dann solltest du es nochmal mit einer Sechskantnuß versuchen.



    links Vielzahn (nicht zu empfehlen)...... rechts Sechskant (besserer Kraftschluß)


    Da dir je der Tank im Weg ist, wirst du auch mit einem Schlagschrauber nicht hinkommen. Zum Lösen einer festsitzenden M8 Schraube, ist eine Ratsche auch die bessere Wahl.

    90, Z, short            
    Merken
    [font=Helvetica Neue,Helvetica,sans-serif]Merken[/font]

  • Servus,


    war eine Sechskantnuß, die Schrauben machen so den Anschein als ob sich die Köpfe auflösen.
    Da war dicke Teerpampe drüber.
    Ein oder zwei Versuche habe ich noch bevor die Köpfe rund sind.


    Wie wärs mit Köpfe abschlagen? Bekomme ich dann die Reste noch raus ?



    Gruß, Torsten

    97 AWD 3" Lift 8)

    1GBEL19W8VB177969
    Dodge RAM 5.7 Hemi
    Dodge B350 BJ 81 6.2l Detroit Diesel Motorhome

  • wd 40 etwas warten und hoffen, und dann nochmal versuchen

    ]Gruß Ronny


    Astro:1GNEL19ZOPB212892 ; 93er ; AWD ; EURO2 ; EZ 95 ;Front 95, Motor (W) 95 alles 95
    LPG OMVL Millenium


    Im Moment: Audi A4 B5 2,4

    Frau: Audi A3 8P 1.9TDI

    Kind: Audi A3 8P 2,0 FSI

  • Zitat von "Peter"

    ...Da dir je der Tank im Weg ist, wirst du auch mit einem Schlagschrauber nicht hinkommen....



    habe ich was verpasst? gastank?



    gruss
    derek

    ...der, mit dem Gewissen "Klick-Klack"...


    Baustelle 1: 94er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GBEL19W3RB127549
    Baustelle 2: 93er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GNEL19W4PB122554

  • Zitat von "tosch"

    Hat einer einen Tip wie diese auf bekomme? Aufbohren geht wohl nicht wegen dem Gastank.


    So hat er es jedenfalls geschrieben.... :wink:

    90, Z, short            
    Merken
    [font=Helvetica Neue,Helvetica,sans-serif]Merken[/font]

  • Wie verpasst ? :D


    Gas hat der schon immer gehabt.
    Mit ner Ratsche komme ich ja an die Schrauben. Mit einem Schlagschrauber
    aber eben nicht an alle.



    Gruß, Torsten

    97 AWD 3" Lift 8)

    1GBEL19W8VB177969
    Dodge RAM 5.7 Hemi
    Dodge B350 BJ 81 6.2l Detroit Diesel Motorhome

  • Zitat von "Peter"

    So hat er es jedenfalls geschrieben.... :wink:




    oh mann...


    schön gepennt...



    danke


    gruss
    derek

    ...der, mit dem Gewissen "Klick-Klack"...


    Baustelle 1: 94er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GBEL19W3RB127549
    Baustelle 2: 93er - AWD - Flachdach - Mäusekino - DutchDoors - 1GNEL19W4PB122554

  • Zitat von "tosch"

    Wollte da neue M8x20 reinschrauben.
    Gruß, Torsten


    :shock: Hat der keine Zollgewindeschrauben drinn????

  • Also die beiden die ich draussen hatte, waren metrisch



    Gruß, Torsten

    97 AWD 3" Lift 8)

    1GBEL19W8VB177969
    Dodge RAM 5.7 Hemi
    Dodge B350 BJ 81 6.2l Detroit Diesel Motorhome

  • @ Isi - zu Deiner Frage in einem anderen Thread:


    Tippe mal bei Ebay -Ölabsauger- ein, da kannst Du Dir etwas für Deinen Bedarf heraussuchen. Wie oben aber geschrieben steht, gibt es die Dinger auch an jeder tanke, von daher Augen auf.


    G80 ist ein Optioncode, beschreibt eine Gewisse Eigenschaft (limited slip) Deines HA Differenziales. Prüfe daher Deine Optioncodes :)
    Ich gehe aber davon aus, dass es bei Dir der Fall ist.
    Diese Eigenschaft benötigt einen speziellen Ölzusatz, gibt es bei allen Verdächtigen Händlern. Ich nehme hier auch das Original GM Fläschlein.

  • Ei jo, heute wird es soweit sein und ich wäre empfänglich für einen schnellen Tip zum Thema Differentialölwechsel :whistling:


    Ich will das Altöl abpumpen und nachdem eine 25Euro Billigpumpe eigentlich gar nicht funzte (hatte sogar 2 Stück), habe ich mir eine etwas bessere Variante für 50Euro zugelegt.
    Die pumpt zwar deutlich besser, aber ich habe das Gefühl, dass die mit kalten Getriebeöl auch überfordert ist. Ich will jetzt versuchen das jeweilige Diff (vorne und hinten) zuvor mit der Heißluftpistole zu erwärmen … :huh:


    Gibt's noch andere Gedanken zum Thema?
    Thx!

    Irgendwas ist immer :wacko:
    1993 AWD, VIN 1GBEL19WXPB, 147KW ( 200PS) V6-262 L35 FI     :crying:

  • mim Fön? 8o 8o Vergiss das ganz schnell.......das geht nie. Setz dich in die Karre und fahr 20 km........das is der Weg, wie das funzt. ;)

    90, Z, short            
    Merken
    [font=Helvetica Neue,Helvetica,sans-serif]Merken[/font]

  • Ei was, mit 'nem Fön :rolleyes: Was denkst Du von mir? Ich hoffe, dass war reine Ironie!
    Es wäre schon eine ausgewachsenen Heißluftpistole. Erschien mir irgendwie günstiger als eine Fahrt um den Block ?(  
    Zumindest das hintere Differenzial ist soweit von Wärmequellen weg, dass ich eher auf 100 oder 200Km getippt hätte, bis es durch Betrieb aufgeheizt wird ... (?)

    Irgendwas ist immer :wacko:
    1993 AWD, VIN 1GBEL19WXPB, 147KW ( 200PS) V6-262 L35 FI     :crying:

  • Hinten wäre Deckelchen abschrauben wahrscheinlich die schnellere Lösung gewesen, die Dichtung die dann neu muss schlägt ja nur mit Kleingeld zu Buche. Hatte meinen Deckel dann auch gleich entkeimt und mit Hammerit eingepinselt.
    Vorderachse war wie beschrieben bei mir schwierig, allzu viel habe ich nicht herausbekommen.


    Viel Spass noch heute 8o

  • Zum ablassen des alten Öls gibt es gemäß der obigen Beiträge 2 Möglichkeiten: Absaugen oder Differenzialdeckel abbauen.
    Ich hatte mich für das Absaugen entschieden, würde es aber nicht wieder tun. Ich halte das Abbauen des Differenzialdeckels für die weitaus nettere Arbeit. Der Umgang mit so einer Absaugpumpe hat in der Realität ungefähr nichts mit der Produktbeschreibung zu tun. Es ist einfach eine Sauerei!
    Die relativ steifen Schläuche entwickeln gerne eine Eigendynamic. Sie bleiben nie lange dort wo man sie gerne haben möchte und auch platziert hat. Die Dinger fluppen heraus, schnalzen am Boden entlang, sprazten überall herum. Natürlich nachdem sie ausreichend mit Öl verdreckt sind. Schon nach kurzer Arbeit mit dem widerspenstigen Zeug, ist alles Werkzeug und Material irgendwie mit einem Ölfilm überzogen und glitscht gerne in der Hand herum. Bäh! :pinch:


    Ich habe mir eine 25Euro Billigpumpe über ebay geschossen. Leider war sie gleich zu Anfang schon defekt (Gehäuse geplatzt). Und nachdem auch die Ersatzlieferung einfach nur Schrott war, habe ich das Geraffel zurückgegeben und mir eien 50Euro-Variante von Proxxon gekauft:


    http://www.amazon.de/Proxxon-2…d=1288451356&sr=8-2-spell


    25262.jpg


    Die Pumpe macht von Anfang an einen Krach der eigentlich nur durch permanente Überforderung erzeugt werden kann. Ich habe nie geglaubt, dass sie die Absaugerei vom Differenzial-Öl (vorne kommt auch noch) wirklich überleben wird. An dieser Stelle sei unbedingt angeraten, den gesamten Arbeitsbereich gegen flüchtendes Öl vorzubereiten und den Boden ölsicher abzudecken. Zwar habe ich es gemacht, musste aber noch 2 Dinge lernen:
    1) die Pumpe ist nicht ganz dicht. Unter Ihr sammelt sich auch Öl :cursing:
    2) Gewebeplanen vom Baumarkt sind nicht öldicht und somit kein ausreichender Schutz für den eigenen Hof :cursing::cursing:
    Ich würde mir für's nächste Mal etwas Linoleumboden aus dem Teppichmarkt besorgen.


    DSC07375.jpg


    Das Öl sollte unbedingt warm sein. Hier nochmal vielen Dank an Peter für seinen Tip! Es reicht tatsächlich ein Stück Autobahn zu fahren um das Öl auf Temperatur zu bringen und es damit etwas dünnflüssiger zu machen. Das ist insbesondere wichtig, da diese saublöden (musste einfach nochmal 'raus) Pumpen eigentlich nicht für das dickflüssige Getriebeöl geeignet sind. 20Km Autobahn haben mir nicht ganz gereicht. Das Öl war nur Badewasserwarm. Das mag daran liegen, dass ich einen AWD habe und die Antriebskraft sich ja auf zwei Differenziale verteilt. Beim nächsten Mal würde ich sicher 40Km fahren, aber wahrscheinlich auch keine Pumpe benutzen, sondern wie gesagt, den Deckel abschrauben.


    DSC07378.jpg


    Nun allen Widrigkeiten trotzend - die Pumpe hat überlebt und nach einiger Pumpzeit (das dauert echt eine Weile) hat das Ding nur noch Luftblasen angesaugt. All' is all'. Färtisch 8o


    Das Einfüllen war recht einfach. Natürlich ist es etwas tricky das Öl in das Einfüllloch zu bekommen. Einfach geht nicht. :wacko:


    Ich habe mir eine Dose ATF-Öl gereinigt, da selbige einen angesetzten Schlauch hatte. Das Getriebeöl für das Hinterraddifferenzial (Getriebeöl GL5 80W-90) habe ich dann dort hinein umgefüllt (wieder großes Potenzial für Sauerei) und so konnte ich die Suppe hineindrücken bis Oberkante Einfüllloch. Netterweise ist oben herum genug Platz um die Öldose zu kippen.


    DSC07386.jpg


    Nun ja, allem zum Trotz ist es ein gutes Gefühl das Öl mal gewechselt zu haben. Die Einfüllschraube ist gut zugänglich und lässt sich mit einem 3/8"" Vierkant aus dem Ratschekasten widerstandslos herausschrauben. Für mich ging es jetzt noch weiter zum Transfergetriebe (bzw. Verteilergetriebe) und zum vorderen Differenzial.


    Ei jo, der Thomas

    Irgendwas ist immer :wacko:
    1993 AWD, VIN 1GBEL19WXPB, 147KW ( 200PS) V6-262 L35 FI     :crying:

  • Hi Thomas
    Vorschlag :!: : Beim nächsten Diff.-Ölwechsel ect. kommste zu mir auf die Grube,
    Öl iss warm, bist im Trockenen, brauchst nicht Hochbocken, musst nicht auf der Erde
    liegen. Hättest also nur Vorteile :thumbup:


    Ist nur ´n Vorschlag :P8)

    Gruß aus dem Westerwald
    Otto

    Natürlich führe ich manchmal Selbstgespräche! hin und wieder möchte ich mich mit einer intelligenten Person unterhalten.


    Ich liebe meinen Astro :love: und werde alles für ihn tun.......wenn er mal nicht fährt!


    Astro-Van / 2 WD / Bj. 96 / LpG / Euro 2 / Sonder-Zulassung Wohnmobil / Hochdach / Webasto Standheizung / AHK 2000 Kg / VIN: 1 G B D M 1 9 W 9 T B 1 2 4 1 2 3